Das Antitranspirant


  • dryEM Antitranspirant sorgt für ein neues Lebensgefühl.
  • Es beseitigt Achselnässe, Fußschweiß, Innenhandnässe, Stirnnässe, etc. sicher und zuverlässig.
  • dryEM kann sehr gut bei starker Beanspruchung der Füße eingesetzt werden, es wirkt vorbeugend gegen Fußpilz und hilft z.B. auch bei feuchtem Wundscheuern am Körper, z.B. durch Prothesen
  • dryEM beugt der Blasenbildung bei Sportlern oder Wanderern vor.
  • Wichtig ist: Dass Sie dryEM genau nach der Anwenderempfehlung nutzen. Dann ist der Erfolg garantiert.
  • Bitte bei der Anwendung von dryEM unbedingt beachten: Nur auf trockene und ungereizte Haut auftragen (eine Rasur sollte mind. vor 24h statt gefunden haben).
  • Nicht direkt an Kleidung (wenn dann nicht weiß) kommen lassen. dryEM bitte vor dem Schlafengehen, und nicht tagsüber benutzen.
  • dryEM nicht in die Augen oder Schleimhäute kommen lassen und nur die betroffenen Stellen behandeln, keinesfalls den ganzen Körper.
  • Nicht an Kinder unter 12 Jahren ausgeben.
  • Nach der Benutzung die Hände waschen.

Wie muss ich das Antitransparent anwenden?


dryEm Anwendungsempfehlung:

Bei Achselschweiß:

Geben Sie 6-8 Tropfen auf beispielweise ein Kosmetikpad und betupfen damit die sauberen, trockenen und nicht zu stark behaarten Stellen an denen Haare wachsen. Sie können dies je Achselhöhle auch gerne zweimal tun. Erstanwendung 5-6 Tage in Folge, danach bei Bedarf.

Bei Fußschweiß:

Geben Sie zwei Tropfen dryEM zwischen die Zehen und 6-8 Tropfen auf den unteren Fußballen. Dort die Flüssigkeit mit den Fingern gut einmassieren und anschließend die Hände waschen. Erstanwendung 5-6 Tage, danach nach Bedarf.

 

Bei starker Feuchtigkeit und Schweiß durch das Tragen von Gummistiefeln und Arbeitsschuhen empfehlen wir unbedingt die Erstanwendung für die Dauer von 8-10 Tagen. Nach dem Einmassieren sollten Sie Einwegfüßlinge für mind. 3-4 Stunden tragen, dies gilt auch bei normalem Fußschweiß, um die Wirkung zu erhöhen, die Hornhaut am Fußballen dicker ist als an anderen Körperstellen.

 

Im Regel reicht eine 1-2 malige Behandlung pro Woche im Anschluss aus, um dauerhaft ein sicheres Gefühlzu erhalten.

Antitranspirant oder Deo?


Wie ist der Unterschied zwischen einem Antitranspirant und einem Deodorant?

Antitranspirante sind in der Wirkung und der Anwendung von Deodorants grundsätzlich zu unterscheiden. Antitranspirante reduzieren durch die Bildung von Porenpfropfen die austretende Schweißmenge bzw. leiten den Schweiß zu Hautbereichen um, wo die Transpiration leichter erfolgen kann. Deodorants enthalten geruchshemmende Inhaltsstoffe, die zumeist den Schweißgeruch überdecken.

Auch in der Anwendung unterscheiden sich Antitranspirante von Deodorants: Während ein Deodorant täglich, meist nach der Morgenhygiene, angewandt wird, werden Antitranspirante weniger oft aufgetragen. Nach anfänglichem täglichen Auftragen kann die Anwendung schnell auf nur ein 1-2 Mal pro Woche reduziert werden.